• rotating-kso-header_01
  • rotating-kso-header_02
  • rotating-kso-header_03

Oferdinger besuchen Zehntscheuer in Reutlingen-BetzingenBesuch im Betzinger Bürgerhaus "Zehntscheuer" am 22. April 2009

Eine Gruppe interessierter Oferdinger machte sich am Mittwoch, 22. April 2009, auf nach Betzingen, um mehr über das dortige Projekt der denkmalgerechten Sanierung ihrer Zehntscheuer mitten im alten Dorfkern zu erfahren. Natürlich wollte die Gruppe auch Ideen, Anregungen und Hilfestellungen für das Oferdinger Vorhaben des Umbaus der Dorfscheune in ein Bürgerhaus mitnehmen.

Jochen Schmid (Architekt) und Martin Rupp (Förderverein Ortskern Betzingen e.V.) berichteten, wie es die Betzinger geschafft haben, ihre Vision eines Bürgerhauses in der Ortsmitte Wirklichkeit werden zu lassen. In Betzingen gelang die Sanierung durch eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Stadtverwaltung, Denkmalbehörde, Planer, Förderverein und vielen ehrenamtlichen Helfern.

Am Anfang stand auch in Betzingen die Idee, die durch einen aktiven Förderverein “in die Köpfe der kommunalpolitischen Entscheidungsträger gebracht werden musste.” (Bürgermeister Thomas Keck in der Festschrift zur Einweihung der Zehntscheuer). Nachdem diese Idee viele Menschen in Betzingen überzeugt hatte, beschlossen 2006 der Reutlinger Gemeinderat und die Denkmalpflege Baden-Württemberg das Sanierungskonzept und damit auch das Bürgerengagement finanziell zu unterstützen.

Bis zur Einweihung 2008 arbeiteten Profis und ehrenamtliche Helfer “Hand in Hand”. In über 4000 Arbeitsstunden haben ehrenamtliche Helfer unter Anleitung erfahrener Handwerker die Sanierung und den Ausbau vorangetrieben. Das “Schmuckstück, das dabei entstanden ist,” (Martin Rupp) das Gemeinschaftsgefühl und viele neue Freundschaften waren der Lohn für die mühevolle Arbeit.

Wir Oferdinger Besucher sind begeistert von dem, was den Betzingern gelungen ist.

Artikel im GEA

Veranstaltungskalender

TERMINE

siehe auch:
ausstehende Veranstaltungen


Mittwoch, 13. Nov. 2019, 19:00 h:
Lichtstube 2019/2010
Von Martini (11. November) bis Lichtmess (2. Februar), dann wenn die Landwirtschaft ruhte, war einst die Zeit der Lichtstuben. Da Licht in der dunklen Jahreszeit etwas Besonderes, etwas Kostbares und Teures war, diente die Lichtstube auch zum Sparen von Holz, Petroleum, Kienspänen und Lampenöl. Vor allem Frauen, verheiratete und unverheiratete, trafen sich, um zu stricken, zu spinnen, für die Aussteuer zu arbeiten, Handarbeiten zu erledigen, aber auch um zu schwätzen, Neuigkeiten auszutauschen, zu singen, zu musizieren, Geschichten zu erzählen und einfach um gesellig beisammen zu sein.
Wir wollen diese schöne Tradition in der Kulturscheune wieder aufleben lassen, für Frauen und Männer jeglichen Alters. Einfach mit Handarbeit oder ohne in die licht- und wärmeerfüllte Kulturscheune kommen. Wer Lust hat, kann in den Treffen vor Weihnachten, einfache aber dekorative Fenstersterne aus Transparentpapier anfertigen. Ansprechpartnerin ist Traude Finkbeiner: Tel.Nr. 07121/66923


Mittwoch, 27. Nov. 2019, 19:00 h:
Lichtstube 2019/2020


Freitag, 29. Nov. 2019
Weihnachtsmarkt Oferdingen
TSV Oferdingen


Mittwoch, 11. Dez. 2019, 19:00 h:
Lichtstube 2019/2020


Mittwoch, 15. Jan. 2020, 19:00 h:
Lichtstube 2019/2020


Mittwoch, 12. Feb. 2020, 19:00 h:
Lichtstube 2019/2020